Neue Webseite der AG CAA

Die Webseite der AG Computeranwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie (CAA) hat eine Facelifting bekommen und präsentiert sich nun wesentlich übersichtlicher.

Neben den Zielen und Aktivitäten der AG wird auch über Veranstaltungen informiert. Neu ist auch die Jobbörse . Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit, die Neuigkeiten als RSS-Feed zu abonnieren.

Die nächste Sitzung der AG CAA findet übrigens auf der Tagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung vom 2. bis 6.9.2013 in der Hansestadt Lübeck statt.

(Quelle: Screenshot – http://www.ag-caa.de; 28.6.2013)

(Quelle: Screenshot – http://www.ag-caa.de; 28.6.2013)

Archäologie und Paläogenetik – DGUF-Tagung vom 9.-12. Mai 2013 in Erlangen

Zugegeben, die Meldung hat nichts mit Archäologie 2.0 zu schaffen, ist aber trotzdem nicht minder interessant.

Im Mai findet die Jahrestagung der DGUF statt.

Thema: Archäologie und Paläogenetik

In den vergangenen 20 Jahren hat die Archäologie mit der Paläogenetik eine Nachbarwissenschaft gewonnen, die die Möglichkeiten der Analyse und Interpretation menschlicher und tierischer Skelettfunde in ganz neue Dimensionen katapultiert hat. Aber zugleich beobachtet man auf kaum einem anderen Feld als der Paläogenetik derart radikale Kurswechsel, die in der archäologischen Fachwelt und Öffentlichkeit auch Verwirrung und Unverständnis hinterlasse.

Aus archäologischer Sicht brennen Fragen zur Humanevolution, zur Populationsdynamik und zur Domestikationsforschung unter den Nägeln. Hierzu hat die Paläogenetik innerhalb weniger Jahre zahlreiche neue Methoden, Tatsachen und Interpretationsmodelle geliefert. Die DGUF-Tagung 2013 „Archäologie und Paläogenetik“ möchte den aktuellen Stand erfassen und durchdringen, die validen Methoden, Ergebnisse und deren historische Konsequenzen präsentieren, aber auch die innerfachlichen Diskussionen und Divergenzen besser verstehen lernen sowie die Kongruenz und Divergenz zwischen Archäologie und Paläogenetik nachvollziehen.

(Quelle: Webseite der DGUF)

Infos zur Tagung hier.

Der Call for Papers läuft noch bis Ende Januar!

%d Bloggern gefällt das: