Kombination aus 3D-CT-Scan und 3D-Print in der Anwendung bei der Forschung an Mumien

Eine 500 Jahre alte peruanische Kinder-Mumie, die z.Zt. noch in der Ausstellung “Mummies of the World: The Exhibition” im Cincinnati Museum Center zu sehen ist, wurde im Cincinnati Children’s Hospital Medical Center untersucht. Um Geschlecht, Alter und Todesursache des Kindes zu klären wurden Röntgenaufnahmen sowie ein 3D-CT-Scan erstellt und über 12000 Einzelaufnahmen untersucht. Allerdings konnte hierbei die Todesursache nicht geklärt werden.

3D-Print der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video - https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

3D-Print der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video – https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

Bei den Überlegungen, wie man nun zerstörungsfrei die Mumie weiter untersuchen könnte, hat man sich für einen 3D-Print entschieden. Anhand dieses maßstabsgerechten und detailgetreuen Skelettmodells konnten nun weitere Untersuchungen vorgenommen werden. Dabei konnten einige Todesursachen wie Tuberkulose, Krebs, als auch Traumata ausgeschlossen werden. Der wirkliche Grund für das Ableben des Kindes ist allerdings noch nicht geklärt.

In einem You Tube-Video des Krankenhauses wird das Vorgehen der Wissenschaftler gezeigt.

CT-Scan der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video - https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

CT-Scan der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video – https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

CT-Scan der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video - https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

CT-Scan der Mumie (Quelle: Screenshot von You Tube Video – https://www.youtube.com/watch?v=h17NB8X4-0w)

Links:

Pressemitteilung des Krankenhauses zur Untersuchung der Mumie.

Pressemitteilung des Cincinnati Museum Center zur Utnersuchung der Mumie.

3D-Drucker helfen bei der zerstörungsfreien Untersuchung von Mumien

Seit einiger Zeit verfolge ich die Entwicklung und die Möglichkeiten des 3D-Drucks und mir Gedanken über ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Archäologie gemacht.

Katzenmumie und 3D-Druck des Skeletts (Screenshot von http://www.youtube.com/watch?v=T-pOwKlikeQ#at=43)

Katzenmumie und 3D-Druck des Skeletts (Screenshot von http://www.youtube.com/watch?v=T-pOwKlikeQ#at=43)

Die hier gezeigte Anwendung stellt gerade zu ein Paradebeispiel für den Nutzen dieser noch recht neuen Technologie für die Wissenschaft dar. Brasilianische Forscher des Nationalmuseums in Rio de Janeiro haben anhand der CT-Scans einer Katzenmumie ein 3D-Modell erstellt und dieses dreidimensional ausgedruckt. Dadurch konnten man das Skelett der Katze untersuchen ohne die Mumie zu öffnen. So können z.B. auch pathologische Veränderungen der Knochen z.B.  Krankheit oder Verletzung erkannt werden und ein Stück der Lebensgeschichte der Mumie rekonstruiert werden.  Außerdem kann der 3D-Druck auch z.B. in einer Museumsausstellung direkt neben der Original-Mumie präsentiert werden

%d Bloggern gefällt das: