Neue Kalibrierung des C-14-Kurve

Diese Meldung hat zwar nur bedingt etwas mit der Archäologie 2.0 gemein (auch wenn für die Durchführung der C-14 Datierung Computer nötig sind), aber sie ist für die Archäologie an sich wichtig.

Am japanischen Suigetsu-See wird ein Forschungsprojekt durchgeführt, bei dem Wissenschaftler der University of Oxford Bohrkerne mit einer ungestörten Sedimentabfolge geborgen haben, die schon rein optisch anhand der Warven auf das Jahr genau datiert werden konnten. Die Ergebnisse wurden im der „Science“ (Band 338, S. 370) vorgestellt.

Durch die neue Kalibrierung werden sich zwar wohl kaum größere Neudatierungen von Funden ergeben, aber sie ermöglichen es nun bestimmte Ereignisse auf Jahrhunderte genau einzuordnen, was bisher nur grob möglich war.

Den Artikel bei Spektrum.de finden sie hier, der Tagesspiegel publizierte ebenfalls einen Artikel dazu.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: